Mittwoch, 9. März 2016

Im Februar 2016 begann ein neuer Ausbildungsgang


Die Fortbildung, die vom Kinder- und Jugendpfarramt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland gemeinsam mit der Spiel- und Theaterwerkstatt Erfurt e.V. angeboten wird, richtet sich an alle, die Theaterarbeit im beruflichen oder privaten Rahmen initiieren wollen, insbesondere MitarbeiterInnen in den Gemeinden, LehrerInnen, HeilerziehungspflegerInnen, ErzieherInnen, DozentInnen in der Erwachsenenbildung, Personen aus psychosozialen und therapeutischen Berufsfeldern sowie alle anderen Theater-Interessierten.

Beim Theaterspiel ist der ganze Mensch beteiligt. Die Faszination des Theaters beruht auf den vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten, dem Wechselspiel von Darsteller und Figur und der direkten Begegnung mit dem Publikum.

Theaterarbeit im pädagogischen Rahmen ermöglicht besondere künstlerische, persönliche sowie zwischenmenschliche Erfahrungen und wird daher als erlebnis- und handlungsorientierte Methode mit Gewinn eingesetzt: Bei der szenischen Bearbeitung von Alltagssituationen, biographischen Erfahrungen oder Texten aller Art werden nicht nur künstlerische Ausdrucksformen erprobt, sondern auch neue und direkte Zugänge zu den jeweiligen Themen eröffnet.

Spiel- und Theaterpädagogik will Anregungen für ein anspruchsvolles Spiel bieten, bei dem die Akteure zugleich sich selbst und andere(s) neu entdecken können. Theaterpädagogen/innen arbeiten im Schnittpunkt von Darstellender Kunst, Spiel, Pädagogik und Therapie und befinden sich somit auf einem komplexen Gebiet, das ihnen eine Fülle an Kompetenzen abverlangt.

Unsere Fortbildung will diese Kompetenzen erweitern helfen. Sie will nicht nur dazu beitragen, den Spaß am Spiel (wieder) zu entdecken und die eigenen Ausdrucksmöglichkeiten - durch Erfahrungen mit den unterschiedlichen Arbeitsweisen und Genres des Theaters - zu erweitern, sondern sie will vor allem auch Anstöße für eine eigene, anspruchsvolle Theaterarbeit (z.B. in der Gemeinde, der Schule, Kultur- und Sozialarbeit und Erwachsenenbildung) vermitteln sowie die Reflexion der eigenen theaterpädagogischen Praxis vertiefen helfen.


Kontakt: 
Kinder- und Jugendpfarramt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, Theater - Medien - Spiel
Sabine Kappelt
Am Dom 2
39104 Magdeburg
c/o Spiel- und Theaterwerkstatt Erfurt e.V.
Hauptstraße 50
99094 Erfurt
0361 7968812
theaterwerkstattef@gmail.com

Die Termine


12. - 14. Februar 2016 Spielrausch - Sich fallen lassen in das Spiel. Das Einzelne, das Gemeinsame, sich und die anderen neu entdecken, kategorisch Spiele betrachten, zum Erfinder werden. Referent ist Christian Weiß, Erfurt.

18. - 20. März 2016 Improvisationstheater - Immer wieder rauf auf die Bühne! Ohne Proben, ohne große Überlegungen entstehen immer wieder neue Szenen, fast wie von selbst. Entdeckung der eigenen Spontaneität. Referent ist Andy Clapp, Katlenburg-Lindau.

15. - 17. April, Regie I - Spielerische Einstiege in die Szenenentwicklung, Visionen von Regie. Prinzipien von Inszenierungsarbeiten und Einblicke in die Theaterwissenschaften. Referentin ist Christel Brüning, Detmold.

10. - 12. Juni 2016 Tanzexperimente - Leichte Übungsfolgen und schwungvolle Choreografien mit Elementen der modernen Tanzentwicklung. Eigene Bewegungskreativität im ungeplanten und spontanen Tun. Bewegungsrepertoires. Referentin ist Tanja Matjas, Weimar.

24. - 28. August 2016 Aktionstheater - praktisch und theoretisch Aktionsformen erfahren, neue Formen entwickeln und erproben, individuelle Lösungen für Probleme finden, exemplarisch mit aktuellen Themen in die Öffentlichkeit gehen. Referent ist Archie Clapp, Berlin.

18. - 20. November 2016, Regie II - Einführung in Regietechniken, Kenntnisse verschiedener Spielansätze, sich selbst als Regisseur ausprobieren. Referentin ist Christel Brüning, Detmold.


2017

Februar 2017, Phantasie der Erleuchtenden - In unserer Wahrnehmung löst Licht eine Fülle verschiedenster Reize aus. Licht entwirrt das Chaos, nimmt der Dunkelheit ihr Grauen . Das Geschehen auf der Bühne reflektiert das Leben, zu dem das Licht ebenso gehört wie sein Gegenteil, das Dunkel. Der Raum Bühne wird vom Licht erst ganz wesentlich gemacht. Licht schafft auf der Bühne eine neue, einfließende, aber auch eigenständige Realität. So ist die Kunst des Lichtes ein sich immer wieder neu vollziehender Schöpfungvorgang. Seminar mit Andreas Lohrey.

März 2017, fünf Tage Lichtperformance - Mit den in dem Seminar "Phantasie der Erleuchtenden" gelegten Grundlagen selbst performend in den Raum gehen, mit dem Raum experimentieren. Bezaubert sein vom Licht, überrascht sein. Wenn der Strahl einer Lichtquelle an einem Gebäude, an einem Baum hoch klettert und die Verwandlung geschieht. Wenn das Licht so eine Weile innehält und dem Betrachter die Ruhe zum Träumen gibt. Es ist dann, als würde für den Moment eine neue Welt entstanden sein in der ich mich neu erleben kann.
Arenatreffen - Ziel ist es, sich an einem theaterpädagogischen Thema auszuprobieren, welches schon immer das Interesse erweckt hat. Was kenne ich? Was möchte ich probieren. Was kenne ich noch nicht? Was macht mich neugierig? Arena bietet die Möglichkeit, eine Gruppe an zuleiten und die dafür notwendigen organisatorischen Dinge selbst zu machen und ein Feedback zu bekommen.

April 2017 Sommertheater, Erarbeitung

Juni 2017, drei Tage Zusatzwochenende zum Sommertheater

Juli/August, vierzehn Tage Sommertheater 2017 - Ein Stück gemeinsam erarbeiten. Alles in der Ausbildung Erlernte in der Tourneepraxis auf die Bühne bringen. Das Stück zum Publikum bringen.

November 2017, drei Tage Der Abschluss der Ausbildung - Ein Blick zurück und einernach vorn.